Mocak_mobile_icon
Mobile app
Plan your visit to the Museum, check out current events and visit our exhibitions with our Mobile App.
Download Close
Languages

Das Museum für Gegenwartskunst in Krakau MOCAK

Das Museum für Gegenwartskunst in Krakau MOCAK, der erste und größte Museumsneubau dieser Art in Polen nach dem Krieg, entstand 2011 in dem sich wieder mit neuem Leben füllenden Krakauer Stadtteil Zabłocie, einem früheren Industriebezirk. In den fünf Jahren seines Bestehens wurde das MOCAK zum wichtigsten und weltweit bekannten Standort zeitgenössischer Kultur in Krakau. Jedes Jahr zieht es über 120 000 Besucher an.

Das Museum entstand auf dem Gelände der ehemaligen Fabrik von Oskar Schindler nach einem Entwurf des italienischen Architekten Claudio Nardi. Nardi knüpfte an die vorhandene städtebauliche Umgebung an, bezog einen Teil der alten Fabrikhallen ein und fügte ein neues Gebäude im neomodernistischen Stil hinzu. Dominierendes visuelles Element des Ensembles sind die für Industriebauten charakteristischen Sägezahndächer der ehemaligen Fabrik.

Das Museum ist ein Komplex von Gebäuden unterschiedlicher Größe und Funktion, die wie eine eigene kleine Stadt angeordnet sind. Das Gebäude A beherbergt mit einer Fläche von über 8 000 m2 die Sammlung des MOCAK sowie temporäre Ausstellungen, die Galerie Alfa, die Kunstbuchhandlung MOCAK Bookstore, Cafés und einen Multimedia-Saal (in dem häufig Vorträge, Begegnungen und Präsentationen stattfinden).

Im Gebäude B befinden sich die Galerie Beta sowie die Bibliothek des MOCAK mit der dazugehörigen Bibliothek von Mieczysław Porębski. Die Bibliothek des MOCAK umfasst Kataloge polnischer und ausländischer Ausstellungen, Monografien von Künstlern, Zeitschriften, Bildbände und Publikationen aus dem Bereich der modernen Geisteswissenschaften.

Auf der Rückseite des MOCAK, im ehemaligen Pförtnergebäude von Schindlers Fabrik, befindet sich seit 2013 ein weiterer Ausstellungsraum, die Galerie Re, wo Arbeiten junger Künstler präsentiert werden.

Zu den Hauptaufgaben des MOCAK gehört die Präsentation von Werken zeitgenössischer Künstler im Kontext aktueller, die Gesellschaft und das Individuum betreffender Probleme; auch sollen das Bewusstsein für die Kunst der letzten beiden Jahrzehnte geschärft und ihre Wahrnehmung verändert werden, um diese für die Rezipienten interessant und anregend zu machen.

Das Museum bietet in seinem Programm auch ein umfangreiches Bildungsangebot: vielfältige Projekte, Workshops und Begegnungen mit Künstlern sollen Kindern wie Erwachsenen die Auseinandersetzung mit Kunst und ihre vielfältige Rezeption ermöglichen. Ein wichtiger Leitgedanke der Einrichtung ist es, Kunst allen gesellschaftlichen Gruppen zugänglich zu machen und auch diejenigen an sie heranzuführen, die aus verschiedenen Gründen nur einen eingeschränkten Zugang zu ihr haben. Besondere Aufmerksamkeit wird dabei Mitgliedern von Randgruppen gewidmet, wie z.B. Häftlingen und psychisch Kranken, für die es ein individuelles Veranstaltungsprogramm gibt.

Zum Museum gehört auch der Verlag des MOCAK. Jede Ausstellung wird von einer Publikation begleitet, die die darin vorgestellte Fragestellung vertieft und neben einer Reproduktion der Werke auch Texte polnischer und ausländischer Experten enthält, durch die Hintergründe und Kontext besser erfasst werden können.  Diese Publikationen werden meist in einer zweisprachigen Fassung erstellt. Das Museum als Kultureinrichtung ist dadurch bestrebt, den Rezipienten neue Horizonte zu erschließen, Nischen auf dem Buchmarkt zu besetzen und die moderne Kunst populär zu machen. Bisher erschienen über 80 Publikationen, von denen ein wesentlicher Teil dem Thema Holocaust gewidmet ist.

Jedes Jahr organisiert das MOCAK ca. 15 temporäre Ausstellungen. Zu den wichtigsten von ihnen zählt der Zyklus Świat poprzez sztukę [Die Welt in der Kunst]. Jede Ausstellung spricht eine andere gesellschaftlich relevante Fragestellung an. Die bisher gezeigten Ausstellungen waren: Die Geschichte in der Kunst, Der Sport in der Kunst, Die Ökonomie in der Kunst, Das Verbrechen in der Kunst, Gender in der Kunst und Die Medizin in der Kunst.

In den fünf Jahren seines Bestehens organisierte das Museum über 100 Sammel- oder Einzelausstellungen von Künstlern wie Władysław Hasior, Jarosław Kozłowski, Wisława Szymborska, Erwin Wurm, Julian Opie, Omer Fast, Robert Devriendt oder Jiří Kolář. Ein wichtiger Programmpunkt des Museums ist ein Zyklus von Einzelausstellungen zu Künstlern, deren Arbeiten Teil der Sammlung des MOCAK sind.

Die Sammlung des MOCAK umfasst gegenwärtig 4557 Arbeiten von 235 Künstlern aus 32 Ländern, davon sind mehr als die Hälfte Werke inländischer Künstler, u.a. von Tomasz Ciecierski, Stanisław Dróżdż, Robert Kuśmirowski, Marcin Maciejowski, Wilhelm Sasnal, so dass die Besucher sich mit dem Schaffen polnischer Künstler vertraut machen können. Auch Arbeiten von Krištof Kintera, Julian Opie, Sarah Lucas und Ai Weiwei gehören zur Sammlung. Die Ausstellung, die einmal im Jahr wechselt, widmet sich bestimmten Problemen oder Medien, unter Berücksichtigung von Arbeiten, die mit den temporären Ausstellungen korrespondieren. Eine Erweiterung der Sammlung bildet das Archiv des MOCAK, in dem Materialien zu Mikołaj Smoczyński, der Zweiten Krakauer Gruppe, Marian Eile, der Galerie Krzysztofory, Mieczysław Porębski, Władysław Hasior und zur Tätigkeit des Museums zu finden sind.

Dienstag bis Sonntag 11–19 Uhr.

Die Kasse ist für den Verkauf von Eintrittskarten (sowie für die Ausgabe der Sondereintrittskarten) geöffnet von Dienstag bis Sonntag 11–18 Uhr.

Dienstags Eintritt frei.

Öffnungs- und Schließzeiten des MOCAK an Feiertagen und freien Tagen im Jahr 2017

Das Museum ist für Besucher geöffnet am: Das Museum ist für Besucher geschlossen am:

6 Januar (Freitag)
17 April (Montag)
1 Mai (Montag)
3 Mai (Mittwoch)
4 Juni (Sonntag)
15 Juni (Donnerstag)
15 August (Dienstag)
11 November (Sonnabend)
26 Dezember (Dienstag)
31 Dezember (Sonntag) bis 17 Uhr

1 Januar (Sonntag)
16 April (Sonntag)
1 November (Mittwoch)
24 Dezember (Sonntag)
25 Dezember (Montag)
1 Januar 2018 (Montag)

Normal 14 Zloty

Ermäßigt 7 Zloty

  • Schüler von Grund- und weiterführenden Schulen
  • Studenten und Doktoranden
  • Mitglieder von Künstlervereinen und -verbänden
  • Rentner, Frührentner und Behinderte
  • Begleitpersonen von Behinderten
  • Besitzer von ISIC- oder EURO26-Karten

Familienkarte 30 Zloty

für Gruppen bis 5 Personen (einschl. Kinder bis 6 Jahre) Besitzer der Małopolska Karta Rodzinna [Kleinpolnische Familienkarte)

Gruppenkarte 10 Zloty / Person

für Gruppen von mindestens 7 Personen

ermäßigte Gruppenkarte 5 Zloty / Person

für Gruppen von mindestens 7 Personen, die zum Kauf einer ermäßigten Eintrittskarte berechtigt sind

Spezialkarte 1 Zloty

  • Personen über 70 Jahre.
  • Mitglieder von AICA, ICOM und CIMAM.
  • Besitzer der Krakowska Karta Turystyczna [Krakauer Touristenkarte].
  • Schüler von Kunstgymnasien, Studenten, Doktoranden und Dozenten aller Hochschulen für Kunst und Kunstgeschichte.
  • Mitarbeiter von Galerien und Museen nach Vorlage der Mitarbeiterausweise.
  • Stadtführer.
  • Betreuer organisierter Schulgruppen (max. 2 Personen).

Eintrittskarten mit Ausstellungsführungen

Führung in polnischer Sprache* 85 Zloty + Eintrittskarte

Führung in Fremdsprachen (Englisch, Italienisch, Französisch, Chinesisch)* 115 Zloty + Eintrittskarte

Museumspädagogische Führungen 150 Zloty für Gruppen bis 25 Personen mit Betreuer

* Die Führung umfasst alle aktuellen Ausstellungen im Museum

Die Führungen sind mindestens 1 Woche im Voraus an der Museumsrezeption zu buchen, Tel. 12 263 40 01, E-Mail: recepcja@mocak.pl

Vor Betreten der Ausstellungsräume wird gebeten:

Die kostenlose Garderobe zu nutzen, die zusätzlich über Schließfächer für Gepäck und Wertsachen verfügt.
Die Gebühr bei Verlust der Garderobennummer beträgt 10 Zloty, bei Verlust des Schließfachschlüssels 25 Zloty. Die Garderobe übernimmt keine Haftung für die bei ihr abgegebenen Gegenstände.

Größeres Gepäck ist an der Garderobe abzugeben, das Mitführen von Rucksäcken ist nicht gestattet.

Im Museum sind nicht gestattet:

Essen und Trinken in den Ausstellungsräumen.

Mitführen von Tieren, mit Ausnahme von Blinden- und Führungshunden.

Filmen und Fotografieren mit Stativ und Blitzlicht.

Eintrittskarten

Die gekaufte Eintrittskarte berechtigt zum Besuch aller Ausstellungen im Museum.

Ermäßigte und Sondereintrittskarten werden nur bei Vorlage eines gültigen Dokuments ausgegeben, das zur Ermäßigung berechtigt.

Für alle Eintrittskarten kann, unabhängig vom Preis, mit EC-Karte bezahlt werden.

Parkplätze

Pkw: Zabłocie liegt außerhalb der gebührenpflichtigen Parkzone. Freie Parkplätze findet man in den Straßen rund um das MOCAK. Das Museum verfügt nicht über einen eigenen Parkplatz.

Reisebusse: In der ulica Lipowa besteht ein Fahrverbot für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen Gesamtgewicht. Schwerere Fahrzeuge können unentgeltlich in der benachbarten ulica Romanowicz halten. Die maximale Haltedauer beträgt 15 Minuten (der Motor muss ausgeschaltet werden).

Das Museum ist vollständig barrierefrei.

Auf dem Museumsgelände sind verfügbar:

  • Rollstuhl (ans der Rezeption auszuleihen)
  • drahtloses Internet
  • Apotheke (an der Rezeption)
  • Baby-Wickeltisch in der Toilette neben dem Café

KONTAKT

ANFAHRT

Muzeum Sztuki Współczesnej w Krakowie MOCAK
ul. Lipowa 4
30-702 Kraków

Öffnungszeiten Museum:
Dienstag–Sonntag 11–19
E-Mail: recepcja[at]mocak.pl
Tel. +48 12 263 40 00

Verwaltung:
Montag–Freitag 8–16
E-Mail: office[at]mocak.pl
Tel. +48 12 263 40 03
Fax +48 12 257 10 34

Straßenbahnhaltestellen:

pl. Bohaterów Getta – 3, 19, 24
ul. Limanowskiego – 6, 11, 13, 23
Zabłocie – 9, 20, 50

Die Fahrt vom Hauptbahnhof bis zur Straßenbahnhaltestelle Zabłocie (Linie 50) dauert nur 8 Minuten.

Während der Schließzeiten der Fußgängerunterführung empfehlen wir die Anfahrt mit den Straßenbahnlinien 9, 20 und 50, Ausstieg Zabłocie.